Eine Chance für behinderte Beduinenkinder

 

1. Die Lebensbedingungen der Beduinenkinder heute

Die Beduinen sind die Ureinwohner in der Negev-Wüste. Sie haben über viele Jahrhunderte hinweg in Stammesgruppen rund um Beer-Sheva, auf der Sinai-Halbinsel und in weiten Bereichen des heutigen Jordanien gelebt. 

 

Heute leben ungefähr 2/3 der Nomaden in  Siedlungen, die ihnen der Staat Israel als Ersatz für ihr beschlagnahmtes Land zur Verfügung gestellt hat. Allerdings leben sie dort in ärmsten Verhältnissen, weil die industrielle Arbeitswelt und der westliche Lebensstil für die meisten Beduinen aufgrund ihrer kulturellen Traditionen inakzeptabel sind. 

Der andere Teil ist nicht in der Lage, diese Veränderungen zu ertragen und lebt auch heute noch lieber vorwiegend in Wellblechhütten ohne Wasser und Strom verstreut in kleinen Stammessiedlungen illegal in der Wüste.

 

Die Folge ist, dass ganz besonders die Kinder und die Frauen unter diesen Zuständen leiden müssen.

 

2. Das Projekt: Hilfe im Campus für behinderte Beduinenkinder

Fatima und Abulla sind zwei von 4.000 behinderten Beduinenkinder, die für ihre Zukunft eine besondere Förderung und spezielle Hilfen brauchen.  

Diese erhalten sie im  "Regional Campus for Education and Rehabilitation of Bedouin Children with special needs" in Tel Sheva. 

Entsprechend der Form der Behinderung und dem individuellem Bedarf bekommen die Beduinenkinder dort die Förderung, die sie benötigen, um so selbständig wie möglich leben zu können. Ziel ist eine gute Vorbereitung für einen eventuellen späteren Beruf und eine weitgehende Selbständigkeit. Die schulische Förderung und die pädagogische Arbeit basieren auf einer herzlichen, vertrauensvollen und intensiven Beziehung zwischen Lehrer/innen, Therapeut/innen und Betreuer/innen. 

 

3. Hilfe durch Care for Kids

In enger Zusammenarbeit mit Eltern, Lehrer/innen und Therapeuten unterstützt Care for Kids die ärmsten Beduinenkinder. In jeweils klar definierten Einzelprojekten wählen wir nacheinander Maßnahmen aus, die nachhaltig bei den Familien der betroffenen Kindern Grundlagen schaffen für menschenwürdige Lebensbedingungen, gesundheitliche Förderung, berufliche Zukunftsperspektiven und soziale Kontakte.   

 

                       vorher                                                                 nachher

                                                                                                          

An dieser Stelle informieren wir Sie über das jeweils aktuelle Projekt In der rechten Spalte können Sie erfahren, was wir bisher bereits schon erreichen konnten.

 

4. Ihre Hilfe

Mit Ihrer Spende helfen Sie nicht nur, die materielle Not der behinderten Beduinenkinder zu lindern und ihre Zukunftschancen zu verbessern, sondern Sie unterstützen gleichzeitig ein friedenspolitisches Projekt.

 

 

 


Es ist neben der humanitären Hilfe für die Kinder auch ein Modell dafür.wie scheinbar unüberwindbare kulturelle, soziale und religiöse Gegensätze überwunden und Flüchtlingsströme schon im Herkunftsland verhindert werden können.
Auf Wunsch können wir Ihnen zeigen, was ganz konkret mit Ihrer Spende angeschafft wurde und welches Kind mit Ihrer Spende gefördert wird.

 

5. Patenschaften

Wir vermitteln auch Patenschaften für bedürftige Beduinenkinder. Die betroffenen Kinder erhalten dabei durch Ihre materielle Unterstützung bessere Chancen für die Schul- oder Berufsausbildung. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, über den direkten persönlichen Kontakt an der Entwicklung des Kindes teilzuhaben. Die Höhe der regelmäßigen Unterstützung und die Form des persönlichen Kontakts können Sie in Absprache mit uns selbst bestimmen.

2 Patenschaften bestehen bereits und haben schon in kurzer Zeit viel Gutes bewirkt. 

 

 

Bilderserie